Kontakt Anfahrt Facebook Youtube

„Red Bowl“ demnächst

in Bünde
High-Tech-Bowlingcenter entsteht am Autohof / Entertainmentcenter wird um “Grand Casino” erweitert

Bünde. Für die Arbeiter auf Bündes derzeit größter Baustelle am Autohof waren die letzten Tage mit teilweise 40 Grad und mehr in der Sonne alles andere als ein Vergnügen. Für das Vergnügen der künftigen Gäste wird aber kräftig in die Hände gespuckt – eine Hitzepause ist nicht drin. Auf dem Gelände zwischen Osnabrücker Straße und A 30 entstehen das “Grand Casino” und ein Bowlingcenter mit 16 Bahnen und modernster Technik.

Die Baustelle am bestehenden Entertainmentcenter verändert sich täglich. “Die Firma arbeitet mit großen Teilen, die vorgefertigt werden”, so Udo Wünderlich, Geschäftsführer der Lübbecker Spiel GmbH, Investor des ehrgeizigen Vorhabens. Läuft alles so reibungslos wie bisher weiter, soll das “Grand Casino” mit exklusiver Einrichtung schon im Oktober des Jahres fertig sein. Wie berichtet, verfügt es über weitere 78 Geldspiel- und Casinogeräte sowie einen modernen Billard-Bereich. Auch Platz für Roulette-Tische bietet das Gebäude. 16 bis 20 feste Mitarbeiter/innen sollen hierfür eingestellt werden.

Etliche Arbeitsplätze werden auch in dem davor entstehenden Bowlingcenter geschaffen. Die Red Bowl GmbH & Co. KG in Oelde will außer dem Center am Firmensitz (12 Bahnen) und dem in Soest (14 Bahnen) ihr drittes Bowling-Center in Bünde mit 16 Bahnen betreiben. Lothar Baumeister, für die Technik in Oelde und Soest zuständig und demnächst auch Ansprechpartner in Bünde, verriet im Gespräch mit der NW schon einige Finessen des neuesten Objektes. So werde hier eine Brunswick-Anlage Pinsetter GSX eingebaut, die das Herz von Bowlingsfans höher schlagen lassen dürfte. “Die Anlage verfügt über einen der schnellsten Bahnenbeläge”, so Baumeister. Mit 16 Bahnen entstehe in Bünde eine Anlage mittlerer Größe, auf der auch Ligenspiele und Landesmeisterschaften ausgetragen werden können.

Geplant sei wie in Oelde, einen eigenen Verein zu gründen und eine Hausliga aufzustellen. Der Verein habe sich in dem vor fünf Jahren in Oelde gebauten Zentrum bestens entwickelt. In erster Linie sei die Anlage in Bünde aber für “Open Bowler” gedacht, interessierte Leute, die ihrem Hobby nachgehen wollen. Als Einzugsbereich sieht Baumeister den Kreis Herford, Bad Oeynhausen und die Region nördlich des Wiehens, wo es keine vergleichbaren Anlagen gebe. Aus Hobbyspielern könnten – wie in Oelde – später Sportspieler werden. Zum Bowlingcenter gehört auch ein Restaurationsbetrieb. An Wochenenden sollen zudem Musikveranstaltungen angeboten werden. Geplanter Eröffnungstermin ist der 15. November. Bis dahin müssen auch die Zufahrtstraße und die Parkplätze fertiggestellt sein.

Quelle: NW-News.de